Test Trailschuhe       0

Haglöfs Gram Comp im Test

Haglöfs gehört seit 2010 zu Asics, und die Schweden machen das Beste daraus: Trailschuhe! Der Gram Comp ist das leichteste Modell, das aus dieser Zusammenarbeit entstanden ist. Ich habe den Schuh auf Herz und Nieren getestet.

Kommentieren

Haglöfs gehört seit 2010 zu Asics, und die Schweden machen das Beste daraus: Trailschuhe! Der Gram Comp ist das leichteste Modell, das aus dieser Zusammenarbeit entstanden ist. Ich habe den Schuh auf Herz und Nieren getestet.

Man nehme eine maximal profilierte Asics-Sohle und setze eine typisch minimalistische Haglöfs-Konstruktion obendrauf. Das Ergebnis ist ein besonders leichter Trailschuh mit einer Extraportion Grip. Und wie schlägt sich der Schuh auf dem Trail?

Der erste Eindruck ist ausgesprochen positiv: Der Gram Comp ist eng geschnitten und sitzt – zumindest an meinen recht schmalen Füßen – wie angegossen. Beim Obermaterial verzichtet Haglöfs weitestgehend auf störende Nähte und vor allem auf jeglichen optischen Schnick-Schnack. Das einfarbige Design ist ein echter Hingucker – auf kaum einen anderen Schuh bin ich beim Testen so oft angesprochen worden. Die Schnürsenkel lassen sich in der praktischen Tasche über der Zunge verstauen. Einziges Manko: Die Zunge selbst ist etwas zu kurz geraten und rutscht beim Laufen Stück für Stück nach vorne.

Trotz 7,5 mm Sprengung und relativ komfortabler Dämpfung vermittelt der Gram Comp ein sehr direktes Laufgefühl. Besonders positiv ist mir der stabile Fersenhalt aufgefallen. Auch in Sachen Protektion überzeugt der Schuh. Der Steinschutz in der Sohle ist effektiv, ohne die notwendige Rückmeldung vom Trail zu verschlucken. Und die Zehen sind durch die geschickt nach oben verlängerte Außensohle vor Feindkontakt geschützt.

Seine Stärken spielt der Gram Comp vor allem auf weichem Waldboden und matschigen Trails aus. Die groben Stollen graben sich hier tief in den Untergrund. Auch auf Geröll und sogar auf Asphalt macht der Schuh eine gute Figur. Das gilt allerdings nur, solange es trocken ist. Klar, bei Schuhen mit ausgeprägtem Profil muss man auf nassem Fels immer gewisse Abstriche machen – aber dieser hier ist dann doch auffällig rutschig. Haglöfs bzw. Asics verwendet für die Außensohle eine besonders abriebfeste Gummimischung. Das macht den Schuh zwar langlebiger, aber offensichtlich auch anfälliger für Traktionsverlust bei Nässe.

Das Testexemplar wurde mir vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Wenn dir dieser Testbericht weitergeholfen hat, unterstütze meine Arbeit, indem du diesen Link für deine Online-Einkäufe nutzt.

Haglöfs Gram Comp

Kategorie: Trail - Race
Gewicht: 260 g (Größe 42)
Sprengung: 7,5 mm

Pro

  • tolle Passform mit stabiler Ferse
  • hervorragender Grip auf Matsch und weichem Untergrund
  • gutes Verhältnis von Preis, Ausstattung und Gewicht

Contra

  • kaum Grip auf nassem Fels
  • Zunge rutscht beim Laufen nach vorne

Fazit

TrailBlog
Der Haglöfs Gram Comp ist ein leichter, schmaler Trailschuh mit einer Extraportion Grip auf Matsch und weichem Untergrund. Feld, Wald und Wiesen sind sein Revier. Eigentlich eine perfekte Schlechtwetter-Bereifung für schnelle Trailrunner - wenn da nicht die Traktionsschwäche auf nassem Gestein wäre. Anfang 2015 erscheint der Gram Comp II. Man darf gespannt sein, ob Haglöfs bzw. Asics dieses Problem beim Nachfolger in den Griff bekommen hat.
Stand 10.10.2014. Aktuelle Preise und Spezifikationen können abweichen.
Hendrik

Von

Hendrik ist leidenschaftlicher Trailrunner und Gründer des TrailBlog. Neben kurzen, steilen Rennen reizen ihn lange Touren auf eigene Faust in den Bergen. Hendrik ist ASICS Frontrunner und wird unterstützt von Garmin, SZIOLS und ultraSPORTS. Folge ihm auch auf Strava, Twitter und Instagram.

0

0 Kommentare

Dieser Artikel kann nicht (mehr) kommentiert werden.