Der Inov-8 TrailTalon 250 ist griffig, dynamisch und schnell.

Test Trailschuhe       3

Inov-8 TrailTalon 250 im Test

Mit der TrailTalon-Serie löst inov-8 den RaceUltra ab. Das Sortiment umfaßt drei Modelle: Den TrailTalon 250 mit 4 mm Sprengung, den etwas schwereren TrailTalon 275 mit 8 mm Sprengung und den TrailTalon 275 GTX mit Gore-Tex-Membran. Wir haben den TrailTalon 250 getestet und wurden nicht enttäuscht.

Kommentieren

Erster Eindruck und Verarbeitung

Als erstes sticht die Farbe ins Auge: Silber mit einer blauen Fersenkappe und einem roten Schriftzug. Wir finden das Design sehr gelungen! Wie der aufmerksame Leser feststellt, handelt es sich bei unserem Testmodell um die Damenvariante, dies ist aber auch unserem Tester erst beim Schreiben des Berichts aufgefallen. Die Herrenvariante unterscheidet sich farblich nur durch etwas grellere Farben der Fersenkappe und des Schriftzuges.
Die Verarbeitung wirkt hochwertig, Nähte und Verklebungen sind gut verarbeitet.

Passform und Größen

Der breite Vorfußbereich gibt den Zehen viel Platz, vielleicht für den ein oder anderen sogar etwas zu viel Platz. Die Fersenkappe ist sehr weich, bietet aber trotzdem genügend Halt und Stabilität. Man fühlt sich von Beginn an sehr wohl im Schuh. Unser Tester lief den Schuh bei seinem ersten Testlauf gleich über 40 Kilometer mit fast 2000 Höhenmetern in den Vogesen.

Das Schürsystem ist dank der aufgerauhten Schnürsenkel ausgezeichnet, so daß der Schuh während der Testläufe nie nachgeschnürt werden musste. Die Zunge ist gut genug gepolstert, daß selbst enggeschnürte Schuhe keine Druckstellen verursachen. Zudem ist die Zunge seitlich angenäht, so daß Dreck und Steine nicht eindringen können. Was unserem Tester fehlte ist eine Verstaumöglichkeit der Schnürsenkel wie bei den meisten Salomon Schuhen üblich.

Der TrailTalon 250 ist für Damen in den Größen EU 35 ½ – 43 (halbe Größen) und für Herren in EU 39 ½ – 47 (halbe Größen) + 48 und 49 erhältlich. Der Schuh fällt normal aus und unser Testmodell in 43 passte perfekt.

Grip und Laufeigenschaften

Die Sohle bietet hervorragenden Grip auf fast allen Untergründen. Im steilen Gelände, wie z.B. an Skihängen fühlt sich der Schuh pudelwohl. Aber auch auf schmalen, tiefen Pfaden lässt sich der TrailTalon 250 sehr gut laufen. Die Stollen sind weitläufig und grob angeordnet, somit wird das Zusetzen der Stollen durch Matsch minimiert.

Die 4 mm Sprengung, das sehr leichte Gewicht (etwa 250 g) und die extrem flexible Sohle sorgen für eine optimale Flexibilität und führen zu einem sehr natürlichen und dynamischen Laufgefühl. Wer eine direkte Rückmeldung vom Untergrund mag, wird mit diesem Schuh viel Spaß haben.

Dämpfung und Protektion

Der TrailTalon 250 ist extrem direkt und sehr gut geeignet für gut trainierte Läufer, die minimalistisches Schuhwerk gewohnt sind. Das Laufen auf steinigen Untergrund ist nicht immer ganz angenehm, da der Schuh keine Rockplate zum Schutz der Fußsohle besitzt. Die Dämpfung ist für einen mittelschweren Läufer ausreichend und es lassen sich gut Distanzen bis 50 Kilometer damit zurücklegen.

Testdauer

Der Schuh wurde von unserem Tester über eine Gesamtdistanz von etwas mehr als 100 Kilometer vorwiegend in den Vogesen getestet. Hierbei handelte es sich um grösstenteils Singletrails, Forstwege, Skihänge, aber auch einigen Asphaltpassagen.

Inov-8 TrailTalon 250

Kategorie: Allround
Gewicht: 243 g (EU 43)
Sprengung: 4 mm
wenig
viel
Dämpfung
Stabilität
Grip
Protektion
Dynamik

Pro

  • sehr dynamisch
  • geringes Gewicht

Contra

  • fehlende Schutzplatte
  • keine Schnürsenkeltasche

Fazit

TrailBlog
Inov-8 hat mit dem TrailTalon 250 einen sehr guten Allrounder auf den Markt gebracht der auf fast allen Untergründen viel Spaß bereitet. Aber er ist sicherlich vorwiegend für gut trainierte Läufer auf eher kürzeren Strecken bis Marathon konzipiert. Uns fehlt allerdings eine Schutzplatte in der Sohle, um nicht jeden einzelnen Stein zu spüren.
Stand 25.08.2016. Aktuelle Preise und Spezifikationen können abweichen.
Carsten

Von

Carsten ist seit 20 Jahren aktiver Läufer und mittlerweile fast nur noch auf Trails zu finden. Im Wettkampf läuft er bevorzugt die langen Distanzen. Die Berge hat er praktisch vor der Haustür: Carsten lebt mit seiner Familie in Zürich. Folge seinen Fußspuren auf Strava.
3
Shirts & Caps ab 19,90 € im TrailBlog-Shop

3 Kommentare

  1. Johannes

    Danke für den Bericht.

    Zwei Fragen:

    – Wie verhält sich der Schuh auf nassem Fels / Stein oder Wurzeln – ist der Grip da immer noch gut? – Habt ihr das testen können und Erfahrungen dazu?

    – Die Schnürsenkeltasche hat doch eigentlich nur Salomon, oder? Ich persönlich finde dieses Feature eher unnötig. Entweder man zieht sowieso Gamaschen drüber, oder schiebt die offenen Schnürsenkelenden unter die Schnürung – Schwupp, sind sie weg. Aber das ist wohl Geschmacksache ;-)

     Antworten ·
    • Carsten

      Carsten

      Hi Johannes, a) es war in der Testwoche relativ trocken in den Vogesen. An den teilweise feuchten Stellen (in der Nähe von Flüssen) hatte ich nicht das Gefühl, dass er schlechter ist als andere Traischuhe. b) Ja das mit der Schnürsenkeltasche ist vermutlich Geschmacksache, ich bin das Schnellschnürsystem und die Schnürsenkeltasche einfach gewohnt.

       Antworten ·