Am Riedkopf (1860 m)

Trails Alpen / Trails       2

Karwendel Tag 2: Arnspitze Vertical K

Kommentieren

Nach der langen Tour über die Karwendelspitze hatte ich mir für Freitag eine kürzere Runde zurechtgelegt. Kürzer, aber nicht weniger steil! Nach dem Auftakt durch die sehenswerte Leutaschklamm ging es anschließend hoch hinauf zur Großen Arnspitze (2196 m).

Den erst vor wenigen Jahren angelegten Steig über der Leutaschklamm wollte ich mir nicht entgehen lassen. Auf Stahltreppen und -brücken hoch über der Klamm zu laufen, das hat schon was! Eintritt zahlt man übrigens nur für den Leutschklamm-Wasserfall. Der ist zwar auch ganz nett, aber wirkt nicht mehr so beeindruckend, wenn man die Klamm vorher von oben gesehen hat.

Vom Klammkiosk aus folge ich kurz dem breiten Wanderweg in Richtung Gletscherschliff. Dann biege ich jedoch auf den Pfad zur Arnspitze ab – und es folgen satte 1000 Höhenmeter innerhalb von nur fünfeinhalb Kilometern. Der erste Teil des Anstiegs verläuft durch Waldgebiet und ist ein typischer Wurzeltrail. Je höher man kommt, umso mehr wird der Weg aber vom typischen Kalkgestein dominiert. Irgendwann landet man dann auf einem genialen Grat, der den Riedkopf mit der Arnspitze verbindet und genau dem Grenzverlauf folgt. Links Tirol, rechts Bayern. Keine einzige Wolke verdeckt hier die Sicht auf Wetterstein- und Karwendelgebirge.

Inspiriert vom Terrain blende ich alles andere aus. Ich denke nicht mehr über den nächsten Schritte nach, sondern lasse die Beine einfach laufen. Die Füße finden von ganz allein den Weg und ich folge ihnen bereitwillig. Dabei verpasse ich leider die letzten Meter zum Gipfel. Das bemerke ich erst, als ich schon im Downhill bin. Aber nichts kann mich jetzt aus meinem Flow reißen. Also einfach weiter!

Unten im Tal spüre ich dann zum ersten Mal die Hitze. 30 Grad im Schatten, den es hier nicht gibt. Ich merke, dass ich viel zu wenig getrunken habe. Umso dankbarer bin ich, dass mich die Route an der Isar vorbeiführt. Hier kühle ich mich ab und lösche den Durst. Die letzten drei flachen Kilometer werden trotzdem zäh. Zurück in Mittenwald bin ich ziemlich ausgelaugt. Mit viel Flüssigkeit, Quark und frischen Beeren kommen die Lebensgeister langsam zurück.

Den Nachmittag nutze ich zur Regeneration – inklusive Kneipp-Gängen im Kurpark. Denn am nächsten Tag steht eine lange Tour mit Katharina auf dem Plan. Stay tuned!

22,52 km
Distanz
1.726 m
Anstieg
1.726 m
Abstieg
GPS-Download
Hendrik

Von

Hendrik ist leidenschaftlicher Trailrunner und Gründer des TrailBlog. Neben kurzen, steilen Rennen reizen ihn lange Touren auf eigene Faust in den Bergen. Hendrik ist ASICS Frontrunner und wird unterstützt von Garmin, SZIOLS und ultraSPORTS. Folge ihm auch auf Strava, Twitter und Instagram.
2

2 Kommentare

Dieser Artikel kann nicht (mehr) kommentiert werden.
  1. ultragirl89

    Tolle Fotos, ich bin extrem neidisch vor allem bei dem Wetter!
    Ich mache im Moment leider höchstens einen Trail unter dem Bürotisch ;)
    Aber danke für die GPS-Tracks, werd ich beizeiten mal ausprobieren! :)

    ·
    • Hendrik

      Hendrik

      Freut mich, dass du die GPS-Tracks gebrauchen kannst. Dann berichte ruhig mal, wie es lief!

      ·