Die 5. Auflage des S-LAB Sense Ulta SG

Test Trailschuhe       0

Salomon S-LAB Sense 5 Ultra SG im Test

Salomon hat diesen Sommer die S-LAB Serie überarbeitet und kommt mittlerweile auf die 5. Auflage des Sense Ultra und des Sense Ultra Soft Ground. Wir wollten wissen ob der relativ hohe Preis gerechtfertigt ist und haben uns den Sense 5 Ultra SG mal genauer angeschaut.

Kommentieren

Erster Eindruck und Verarbeitung

Schon beim Auspacken spürt man, daß es sich bei dem Schuh um einen schnellen Wettkampfschuh handelt. Der Schuh fühlt sich bereits in den Händen sehr gut und vor allem sehr leicht an. Schön ist auch, daß Salomon seiner Farbwahl (rot/schwarz) beim SG treu bleibt, obwohl er sich bestimmt auch in allen anderen Farben gut verkaufen liesse.

Die Verarbeitung wirkt wie bei Salomon gewohnt hochwertig, Nähte und Verklebungen sind sauber verarbeitet.

Passform und Größen

Durch das Salomon patentierte Sensifit und Endofit Konzept passt sich der Schuh ideal dem Fuß an. Man hat immer genügend halt ohne das sich Druckstellen ergeben. Insgesamt ist er sicherlich eher für schmale Füsse konzipiert.
Der Schuh besitzt wie fast alle S-LAB Modelle die bewährte Quicklace Schnürung und die Schnürsenkeltaschen. Die Schnürung funktioniert gewohnt gut. Die Polsterung der Zunge ist genau richtig gewählt und auch hier entstehen keine unangenehmen Druckstellen.

Der Schuh wird in den Unisexgrößen 36 bis 48 mit einer ⅔ Unterteilung angeboten. Unser Tester hat bei seinem Testmodell eine Nummer größer gewählt (44 anstatt 43⅓) und war mit der Wahl sehr zufrieden.

Grip und Laufeigenschaften

Der Sense Ultra ist im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas leichter (20 g) und robuster geworden und hat gleichzeitig einen besseren Grip. Die von Salomon patentierte Contagrip Mischung der Sohle wurde leicht angepasst, sodaß die Kraftübertragung, bzw. Reibung nochmals verbessert werden konnte. Dies zeigt sich besonders auf nassen Untergründen. Selbst auf schneebedeckten Trails im alpinen Berner Oberland bietet der Sense ausreichend Grip. Richtig Spaß macht der Schuh wenn der Boden matschig, nass und tief wird.

Mit nur 4 mm Sprengung bleibt er der Sense Linie treu und sorgt weiterhin für ein sehr direktes Laufgefühl. Er eignet sich für kürzere, schnelle Läufe genauso wie für Ultras.

Dämpfung und Protektion

Im Vergleich zu seinem Bruder dem Sense 5 Ultra der nochmals 40 g leichter ist verfügt die Soft Ground Variante über etwas mehr Dämpfung. Allerdings verglichen mit anderen Trailschuhen besitz er immer noch eher wenig Dämpfung. Ein mittelschwerer Läufer kann den Schuh ohne Bedenken bis zu 50 km im alpinen Gelände tragen.

Die Protektion ist für einen minimalistischen Schuh relativ gut. Die in der Sohle integrierte Carbonplatte gewährleistet ausreichend Schutz vor durchdrückenden Steinen und Unebenheiten auf dem Trail. Die Zehenbox passt sich dem Gesamtkonzept an und fällt auch eher minimalistisch aus und bietet daher vergleichsweise wenig Schutz.

Testdauer

Der Schuh wurde von unserem Tester mittlerweile 150 km auf unterschiedlichen Untergründen getragen. Unser Tester machte seinen Jungfernlauf mit dem Sense 5 Ultra SG beim Eiger Trail über die 51 km Distanz und bereute die Schuhwahl zu keinem Zeitpunkt. Selbst die ungeliebte, relativ lange Asphaltpassage zum Schluss des Laufes lies sich mit dem Schuh problemlos meistern auch wenn er dafür sicherlich nicht entwickelt wurde.

Abnutzungserscheinungen lassen sich nach 150 km ‚noch‘ keine feststellen.

Salomon S-LAB Sense 5 Ultra SG

Kategorie: Speed
Gewicht: 260 g (Größe 42 ⅔)
Sprengung: 4 mm
wenig
viel
Dämpfung
Stabilität
Grip
Protektion
Dynamik

Pro

  • Gewicht
  • Grip
  • Passform
  • Schnellschnürsystem

Contra

  • Preis
  • Dämpfung

Fazit

TrailBlog
Salomon bringt mit der 5. Auflage des Sense Ultra SG ganz klar nochmals eine Verbesserung eines ohnehin schon sehr guten Schuhes auf den Markt. Der Schuh ist minimalistisch, verfügt über hervorragend Grip und macht einfach Spaß. Leider ist wie bei fast allen S-LAB Produkten der Preis eher im oberen Segment zu finden und das macht ihn vermutlich bei den meisten Läufern zu einem reinen Wettkampfschuh.
Stand 09.09.2016. Aktuelle Preise und Spezifikationen können abweichen.
Carsten

Von

Carsten ist seit 20 Jahren aktiver Läufer und mittlerweile fast nur noch auf Trails zu finden. Im Wettkampf läuft er bevorzugt die langen Distanzen. Die Berge hat er praktisch vor der Haustür: Carsten lebt mit seiner Familie in Zürich. Folge seinen Fußspuren auf Strava.
0
Shirts & Caps ab 19,90 € im TrailBlog-Shop

0 Kommentare