Test Rucksäcke       0

UltrAspire Alpha 2.0 im Test

In den USA ist sie ein Klassiker, bei uns sieht man sie selten: Die Alpha 2.0 von UltrAspire ist eine Laufweste für Trailrennen bis zur Ultradistanz und ausgedehnte Trainingsläufe. Im Test überzeugt sie mit toller Passform und durchdachtem Taschenkonzept.

Kommentieren

Ausstattung und Funktion

Highlight der Alpha 2.0 Laufweste sind die zahlreichen sehr durchdacht platzierten Taschen. Unterhalb des großen Hauptfachs für die Trinkblase befindet sich eine separate Verstaumöglichkeit für Windjacke, Handschuhe oder ähnliches. An beiden Seiten magnetisch verschlossen, ist hier auch während des Laufs mit einem Griff ein leichtes Öffnen und Herausnehmen möglich. Mit der Gummikordel außen auf dem Hauptfach lassen sich Kleidung oder Stöcke schnell am Rücken festzurren. Schlaufen für die Stockteller gibt es leider nicht.

Zwei Seitentaschen aus Stretchstoff bieten Platz für Gels, Riegel und Co. Vorne angebracht sind außerdem 2 kleine Taschen: Eine davon mit praktischem Magnetverschluss und aus schweißfestem Nylon für Salztabletten oder ähnliches, die andere mit Reißverschluß für Schlüssel oder Kleingeld. Wer statt einer Trinkblase lieber Trinkflaschen oder Softflasks nutzt, kann diese in den beiden großen Fronttaschen auf Brusthöhe verstauen. Hier ist auch Platz für ein Handy.

Begeistert war ich von der mitgelieferten 2 Liter-Trinkblase von Hydrapak. Das Ventil am Mundstück lässt sich einfach durch Herausziehen öffnen und lässt viel Flüssigkeit durch. Trinken während des Laufens ist damit ein Kinderspiel. Die Trinkblase kann im Hauptfach an einem Haken aufgehängt werden, so sackt sie auch bei zunehmender Entleerung nicht zusammen. Ein Pluspunkt ist außerdem, dass der Schlauch mit einem Haken auf Schulterhöhe fixierbar ist, so dass er beim Lauf nicht im Weg ist.

Passform und Tragekomfort

Das Mesh-Stretch Gewebe bietet einen ausgezeichneten Tragekomfort. Der atmungsaktive Stoff passt sich über den Stetch-Anteil optimal an die Körperform an. Im Test trug ich die Weste in Größe M, obwohl bei meiner Körpergröße von nicht mal 1,60 m S sicherlich die bessere Wahl gewesen wäre. Störendes Gewackel, Scheuerstellen oder ähnliches gab es dennoch nicht. Über längenverstellbare Gummizüge mit Haken und Öse lässt sich die Weste vorne verschließen und in der Passform variieren. Dies ist jedoch mit einem leicht komplizierten Einfädeln verbunden – für mich der einzige Kritikpunkt im Test.

UltrAspire Alpha 2.0

Gewicht: 205 g (Größe M)
Volumen: 6 Liter

Pro

  • tolle Passform
  • leicht und sehr atmungsaktiv
  • durchdachtes Taschensystem
  • 2 l Trinkblase von Hydrapak im Lieferumfang

Contra

  • Haken-Ösen-Verschluss an der Brust etwas fummelig

Fazit

TrailBlog
Die UltrAspire Alpha 2.0 ist eine ideale Weste für Trailrennen bis zur Ultradistanz und ausgedehnte Trainingsläufe. Trotz eines Fassungsvermögens von nur 6 Litern ist sie alles anderes als minimalistisch: Das durchdachte Taschensystem nutzt den Platz optimal aus und bietet einfachen Zugriff auf alles, was man unterwegs braucht. Erst wenn es um 100-Meiler oder Etapennrennen mit viel Pflichtausrüstung geht, stößt die Alpha 2.0 an ihre Grenzen.
Stand 05.07.2016. Aktuelle Preise und Spezifikationen können abweichen.
Lea Bäuscher

Von

Lea ist Personalreferentin und erfolgreiche Bergläuferin. Mit dem Berglaufkader des DLV hat sie mehrfach an Weltmeisterschaften teilgenommen. Inzwischen ist sie aber auch auf Trails zuhause. Lea ist ASICS Frontrunnerin.
0

0 Kommentare